Champaign Powder

2 Wochen im größten Skigebiet der Welt

Vail, like nothing on earth

Donnerstag, 18.03.2010

Man ist unter sichHelden wie wirVail Dorf, das Bier danachDas war die kleinste PortionKamera bereit

Der größte Konkurrent vom berühmten Aspen und Partnerort von St. Moritz gibt sich ganz in bayrischem Charme, allerdings ohne wirklich bescheiden zu sein. So lautet der offizielle Slogan: „If god would go for ski on earth, he would probably come to vail". Was also für Gott gut ist, kann für uns nur richtig sein. Der Gedanke, warum aber um die Welt fliegen um sich heimisch zu fühlen, verfliegt umgehend beim Anblick der Abfahrten. Das Grinsen auf unseren Gesichtern bleibt beständig, die Pisten sind einfach nur breit, steil und perfekt, Beschränkungen gibt es keine, der Ausblick auf die Gipfel der Rocky Mountains schlicht atemberaubend. Alles ist so riesig, dass man manchmal glaubt, die Berge nur für sich allein zu haben.

Wer sich bislang für einen passionierten Skifahrer gehalten hat, wird hier schnell eines Besseren belehrt, denn potentielle Herausforderungen findet man hier häufiger als es ratsam währe, sie an zu nehmen. Bei über 50% schwarzer Pisten fliegt mal schnell das Zeichen „Black Double Diamont" an einem vorbei. Hat man dann noch den kleinen Zusatz „ex" für extreme terrain übersehen, eröffnen sich ganz neue Einblicke. Dicht bewaldete Buckelpiste trifft freien Fall, natürliche Sprungschanzen inklusive. Wer lesen kann ist hier wirklich klar im Vorteil. Bei strahlend blauem Himmel reißen wir Pistenkilometer und filmen fleißig. Morgen soll es Neuschnee geben oder eben den berühmten Champagne Powder.

 

 

Navigation

Dieses Blog berichtet aus USA (Urlaub).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren