Champaign Powder

2 Wochen im größten Skigebiet der Welt

Die Neuschneehölle

Freitag, 19.03.2010

 Vorfreude - die schönste FreudeAuf dem Lift mit FranHarte KonditionenLuke, ich bin dein VaterZu viel PowderGut dabei

Nach zwei Tagen Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen kommt endlich der ersehnte Neuschnee. 35 cm über Nacht sind doch ein Anfang und es schneit weiter. Die Interstate nach Vail ist wegen Unfällen gesperrt, also wieder ab zum Beaver Creek, quasi vor der Haustür. Nachdem wir mit dem sommerbereiften Toyotajeep das erste Stopschild überrutscht hatten,  geht es nur noch im Kriechschritt weiter. Endlich auf der Piste angelangt ist es doch nicht so pulverig wie ursprünglich erwartet.  Eine ungeräumte Tiefschneepiste mit Hügelbildung führt schnell zu akutem Oberschenkelbrennen. Das grenzt langsam an Leistungssport, wenn man von der Haltungsnote, den vielen Pausen und den Stürzen einmal absieht. Dummerweise sind wir mit Fran verabredet und können so nicht kneifen. Sie führte uns zu einem entlegenen Teil des Skiressorts, der Gott sei Dank noch nicht geräumt wurde, wo bliebe sonst auch der ganze Spaß. Doch jede neue Situation führt bei Menschen zwangsläufig zur Ausprägung neuer Strategien und Marc entwickelt den "Lumberjackstyle", nicht zu verwechseln mit dem artverwandten "Drunkenstyle". Zu Deutsch, laufen lassen und hoffen das es gut geht. Die Amies mögen halt von allem immer etwas mehr: Zucker, Konservierungsstoffe, Verpackungen und eben Schnee. Um vor Fran nicht wie Waschlappen auszusehen stimmen wir jeder Piste gelassen zu und versuchen die erleichterten Gesichter in der anschließenden Bierpause zu unterdrücken. Das mit dem Champaign Powder muss dann doch noch etwas Anderes sein.


Navigation

Dieses Blog berichtet aus USA (Urlaub).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren

Übersichtskarte