Champaign Powder

2 Wochen im größten Skigebiet der Welt

Der wilde Westen

Samstag, 20.03.2010
3 Liter AutoKolonialwaren zum stöbernStraße ins NirgendwoLuftige Höhen

Geschlossen machen wir uns heute auf den Weg, die Gegend etwas abseits der Touristenpfade zu erkunden. Mehrfach äußern wir an diesem Tage aufrichtiges Bedauern ob der erschreckenden Lebensumstände denen unsere Freunde jeden Tag ausgeliefert sind. Verträumte kleine Orte aus der Zeit des großen Goldrausches, endlose verschneite Weiten, rauschende Bäche, tiefe Wälder und zerklüftete Täler lassen einen schon mal ins Schwärmen geraten. Es geht durch Minturn, Redclif und Leadville. Auf dem  Wege kommen wir noch an einer Geisterstadt vorbei. Schule, Krankenhaus, Straßen, Häuser, alles da, wunderschön gelegen und in keinem schlechten Zustand. Irgendetwas hat die Mienengesellschaft dort verseucht. Schade, aber denoch ein beeindruckender Anblick. Wir kehren überall einmal ein, durchstöbern etwas die Shops und enden in einem der schönen Outletcenter nahe Vail. Das erste was ich dort aufsuche ist tatsächlich ein Küchenbedarfsladen. Ich finde dort das, was ich als das Wunder von Colorado bezeichne. Einen Dosenöffner der den Deckel wieder verschließbar und ohne scharfe Kanten öffnet, ich bin begeistert. Klamotten gibs natürlich auch wieder reichlich für schmal.

Leadville GeisterstadtWeitblickFür den nächsten Winter in Berlin

Navigation

Dieses Blog berichtet aus USA (Urlaub).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren

Übersichtskarte